2007 01.01.2008


Einer eher durchwachsene Saison erlebte 2007 die erste Baseballmannschaft der Wallbreakers in der Mitteldeutschen Liga Baseball (MDLB). Nur ein Sieg aus den ersten sechs Spielen bedeutete nicht gerade den erhofften Start in die neue Spielzeit. Am Ende standen die Wallbreakers mit neun Siegen und elf Niederlagen zwar erneut im Playoff-Halbfinale gegen die Erfurt Latinos, hatten gegen den amtierenden Mitteldeutschen Meister in Form einer deutlichen 6:22-Niederlage jedoch wieder einmal keine Chance.

Das Softballteam musste sich nach zwei Jahren Spielgemeinschaft mit den Leipzig Strikers in der Mitteldeutschen Liga Softball (MDLS) nun wieder in der Selbst├Ąndigkeit beweisen. Und das es nach wie vor Raum f├╝r Verbesserungen gibt, zeigte sich in wieder nur einem Sieg, ironischerweise gegen die Strikers.

F├╝r die zweite Baseballmannschaft, die in dieser Saison erstmals als Spielgemeinschaft mit den neu gegr├╝ndeten Landsberg Catamounts antraten, verlief die Saison in der Aufbauliga nicht ganz so erfolgreich wie die vorangegangene, zumal sich beispielsweise die Dresden Dukes II gegen├╝ber dem Vorjahr enorm gesteigert hatten. Drei Siege - allesamt gegen die Erfurt Latinos II - waren die etwas magere Ausbeute.

Seit dem Sommer 2007 haben die Wallbreakers unter Anleitung von Coach Nico Punke auch wieder eine Jugendtrainingsgruppe.

Auch im Ballpark in der Dortmunder Stra├če ging es 2007 wieder voran. Die Stadt Leipzig bewilligte Ende Mai den Wallbreakers F├Ârdermittel zum Bau der Medienanschl├╝sse am Containertrakt. Daraufhin wurde im Sp├Ątsommer zun├Ąchst der Wasser- und Abwasseranschluss als das Projekt mit der h├Âheren Priorit├Ąt in Angriff genommen. Die - aufgrund der schwierigen Bodenverh├Ąltnisse recht m├╝hsamen - Schachtarbeiten wurden bis zum Jahresende fertiggestellt, so dass Anfang Januar 2008 mit der Verlegung der Leitungen begonnen werden kann.



Termine

Zeitraum: 19.03.19 - 19.04.19

Keine Termine gefunden



Die Leipzig Wallbreakers danken ihren Sponsoren und F├Ârderern f├╝r die freundliche Unterst├╝tzung: